"Wir sind Mädchen der Einen Welt"

Interkulturelle Mädchengruppe spielt "Anna und Aziza"

Feuervogel e.V. verbindet mit diesem Projekt Prävention von sexueller Gewalt mit interkulturellen bzw. Integrationsansätzen insbesondere mit denen, die niemand im Fokus hat und für die es keine spezialisierten Angebote gibt: die Mädchen. Mit geflüchteten und Rastatter Mädchen im Alter zwischen 12-15 Jahren begannen wir diese Arbeit bereits 2016 und konnten erfolgreich ein Theaterstück mit dem Titel „Frühlings Erwachen“ präsentieren.

 

Ein 2. Projekt mit neuen Mädchen kann nun umgesetzt werden. Es heißt „Anna und Aziza“ und einmal in der Woche wird dafür geprobt. Es ist autobiographisch und vergleicht das Leben der Mädchen auf unterschiedlichen kulturellen Hintergründen.

 

Da sich die Mädchen in verschiedenen Kultur- und Lebenszusammenhängen entwickelt haben, aber im Alter von 12 – 15 Jahren bei aller Verschiedenheit die Pubertät als Neuorientierung und dominantem Körpererleben für sie alle verbindend ist, wollen wir die in dieser Zeit entstehenden Lebensentwürfe und Körperbilder in den Mittelpunkt des Austausches stellen.

 

Jedes Mädchen hat eine eigene Geschichte. Alle diese Geschichten sollen erzählt werden und ein neues Theaterstück entstehen.

 

Wir sind Mädchen der Einen Welt!

Integrationsoffensive Baden-Württemberg

„Das WIR gestalten“ 2016

Projektnummer 3/2016

Projektträger Feuervogel e.V. – AK „Kinder haben Rechte“

www.feuervogel-rastatt.de

Projektzeitraum: 01.03. – 31.12.2016

Zielgruppe: Mädchen verschiedener Herkunft im Alter von 12 – 15 Jahren

 

 

Projekttitel: „Wir sind Mädchen der Einen Welt!“

 

Im Rahmen der Integrationsoffensive Baden-Württemberg „Das WIR gestalten – Teilnahme ermöglichen“ erfährt der Verein Feuervogel e.V. bzw. AK „Kinder haben Rechte“ eine finanzielle Förderung für das Projekt „Wir sind Mädchen der Einen Welt“. Es handelt sich dabei um ein nachhaltiges Integrationsprojekt für Mädchen im Alter von 12 – 15 Jahren. Im Projektzeitraum sollen die Potenziale geflüchteter Mädchen für deren Integration genutzt und in der Auseinandersetzung 1 zu 1 mit gleichaltrigen hiesigen Mädchen zu gegenseitigen Anerkennung und Bereicherung im neuen Lebensumfeld führen.

 

Mit diesem Projekt wollen wir einen Begegnungsraum schaffen für Mädchen, die sich zunächst im Laufe eines Jahres regelmäßig im geschützten Rahmen und unter sozial- und traumapädagogischer Leitung treffen und kennen lernen können. Im besten Fall sollen anhaltende freundschaftliche Beziehungen daraus entstehen.

 

schreib uns!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Elternkurse für Mütter in besonderen Lebenslagen

Der nächste Kurs startet am 08.11.18

 

Sichere Reise im Cyberspace