Auszeichnung als vorbildliche kommunale Bürgeraktion

Preisverleihung am 13. März 2004 Innenminister Dr. Thomas Schäuble, Oberbürgermeister von Rastatt Klaus-Eckhard Walker, Uschi Böss-Walter und Iris Fürst (Vertreterinnen des Feuervogel e. V.) und Ministerpräsident Erwin Teufel (von links nach rechts)
Preisverleihung am 13. März 2004 Innenminister Dr. Thomas Schäuble, Oberbürgermeister von Rastatt Klaus-Eckhard Walker, Uschi Böss-Walter und Iris Fürst (Vertreterinnen des Feuervogel e. V.) und Ministerpräsident Erwin Teufel (von links nach rechts)

Der Verein „Feuervogel – für ein selbstbestimmtes Leben frei von sexueller Gewalt“ in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Kinder haben Rechte" hat für sein beispielhaftes Engagement im Dienst der Gemeinschaft vom Land Baden-Württemberg eine Plakette mit Urkunde erhalten.

 

Ministerpräsident Erwin Teufel und Innenminister Dr. Thomas Schäuble zeichneten am 13. März 2004 im Neuen Schloss in Stuttgart Aktionen und Projekte im Rahmen des 16.Wettbewerbs kommunaler Bürgeraktionen für ihr besonderes Engagement aus. Motto des diesjährigen Wettbewerbs war „Kinderfreundliche Kommune".

 

Die Preisträger hätten in ihren Gemeinden gezeigt, dass sie Kinder nicht einfach nur akzeptierten und hinnähmen. Sie hätten etwas ganz Konkretes für sie getan, betonte Ministerpräsident Erwin Teufel vor Abgeordneten des Landtags, Regierungspräsidenten, Oberbürgermeistern, Bürgermeistern, Vertretern der kommunalen Landesverbände und zahlreichen Gästen aus dem Gemeinden.

 

Innenminister Dr. Thomas Schäuble zeigte sich erfreut über das vielfältige ehrenamtliche Engagement in Baden-Württemberg: „Das bürgerschaftliche Engagement ist ein Stück gelebte Demokratie und für das Funktionieren unserer Gesellschaft unverzichtbar. Dieser Wettbewerb hat erneut eindrucksvoll gezeigt, dass wir in unserem Land viele engagierte Bürgerinnen und Bürger haben, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und ihre Freizeit für die örtliche Gemeinschaft und das Gemeinwohl einzusetzen. Ihnen allen gebührt unser Dank und unsere Anerkennung.“

 

Nach den Worten des Innenministers ist dem Auswahlgremium die Wahl der Preisträger aus der ganzen Bandbreite des Ehrenamts nicht leicht gefallen.

Uschi Böss-Walter und Iris Fürst nahmen im Namen des Vereins die hohe Auszeichnung entgegen.

Bei einem Empfang im Rathaus von Rastatt am Montag, 16. März 2004, dankte der Oberbürgermeister dem Verein auch im Namen des Gemeinderates für seine wichtige soziale und kulturelle Arbeit in Rastatt.     Uschi Böss-Walter und Iris Fürst, Vertreterinnen de
Bei einem Empfang im Rathaus von Rastatt am Montag, 16. März 2004, dankte der Oberbürgermeister dem Verein auch im Namen des Gemeinderates für seine wichtige soziale und kulturelle Arbeit in Rastatt. Uschi Böss-Walter und Iris Fürst, Vertreterinnen de

schreib uns!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Elternkurse für Mütter in besonderen Lebenslagen

Der nächste Kurs startet am 08.11.18

 

Neues Integrationsprojekt für Mädchen

Sichere Reise im Cyberspace